Gästebuch der Sütterlinstube Hamburg e.V.

Für Ihre Wünsche, Meinung, Kritik – bitte tragen Sie sich ein…

Das Gästebuch hat 111 Beiträge am 01.04.2020 um 07:52:31
Seite: | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 |  LogIn 
 
Von: Udo Rosenkranz Am: 13.02.2020 um 22:12:04 Eintrag: 111
Liebe Sütterlinstube, lieber Herr Stellmacher,
bereits vor rund 40 Jahren habe ich damit begonnen, nach meinen Vorfahren zu forschen. Diese Forschungen habe ich aus beruflichen Gründen lange Zeit unterbrochen und nach meiner Pensionierung vor 4 Jahren wieder aufleben lassen. Meine Quellen sind ausschließlich evangelische und katholische Kirchenbuch-Verfilmungen aus Ostpreußen und Schlesien, die ich in verschiedenen Archiven durchsuche. In einem Kirchenbuch des ostpreußischen Kirchspiels Wargen aus den Jahren 1710 bis 1712 (heute russisch: Kotelnikowo) hatte ich außerhalb der üblichen Tauf-, Heirats- und Beerdigungseinträge einige freitextliche Eintragungen eines Pastors gefunden (hatten mit meinen Vorfahren eigentlich nichts zu tun), die meine Neugier weckten. Ich hatte nur einige Fragmente lesen können und habe mich an euch gewandt. Mir wurde sehr unkompliziert geholfen. Die Übertragung in eine lesbare Schrift lieferte schauerliche dörfliche Kriminalfälle und kleine Einblicke in das sicher nicht leichte Leben jener Zeit. Auch damals schon psychische und Alkoholprobleme mit fürchterlichen Folgen.
Vielen Dank für die Übertragung.
Homepage  
Von: Hartmut Karthun Am: 22.10.2019 um 15:02:45 Eintrag: 110
Hallo Sütterlinstube,
recht herzlichen Dank für die hervorragende und schnelle Bearbeitung meiner Wünsche. Der Kontakt und Ablauf ist mehr als professionell verlaufen. :freu:
Hoffentlich bleibt eine solche Institution noch recht lange erhalte. Selbstverständlich hat solche Arbeit eine Spende verdient. Diese geht umgehend raus.
Viele Grüße
H.Karthun
 
Von: Albert Beltran Am: 22.09.2019 um 13:21:43 Eintrag: 109
Liebe Sütterlinkenner,

die Informationen auf der Website sind sehr interessant.
Erfreue mich an diesen Schriften sehr, da sie Kulturgut sind.
Ich wünsche Ihnen allen noch viel Freude und Erfolg.
Homepage  
Von: Julia Ludwig Am: 13.08.2019 um 16:45:04 Eintrag: 108
Liebe fleißige ÜbersetzerInnen,

meinen herzlichsten Dank und Hochachtung für Ihre Arbeit!!! Sie machen es möglich private Schriften verstehen zu können und somit Familiengeschichte noch besser zu verstehen UND Sie machen wissenschaftliches Arbeiten erst möglich!!! Meinen aller herzlichsten Dank! :freu:
 
Von: Gerhard Kreile Am: 03.05.2019 um 13:57:10 Eintrag: 107
Liebes "Transliterationsteam",
vor einigen Tagen hatte ich euch (nach 2017 das zweite Mal) mehrere Seiten eines Vorfahren von mir zur Transliteration zugeschickt.
Gestern erhielt ich eure grandiose Arbeit per eMail zurück. Ich kann nur sagen: Es ist eine so hervorragende Arbeit die ihr geleistet habt, dass ich euch auch in Zukunft meine Unterlagen zur Transliteration zusenden werden.
Leider kann ich euch nicht den Geldbetrag senden, den eure Arbeit wert ist, da ich Rentner mit kleinem Budget bin.

1.000 Dank

Gerhard Kreile :freu:
 
Von: Kerstin Sanny Am: 11.10.2018 um 21:11:13 Eintrag: 106
:moin:
liebe Sütterlin-Freunde der Sütterlinstube HH,
auf diesem Wege ganz herzlichen Dank für die wunderbare, Super-Unterstützung bei meiner Suche zu unserer Ahnen- u. Familiengeschichte. Ohne Eure Hilfe hätte ich viele Geschichten nicht entdecken können.
Danke. :dance: :dance: Kerstin Sanny
Email  
Von: Walter L. Weingaertner Am: 04.09.2018 um 11:45:32 Eintrag: 105
Meine Grossmutter, Emma Hatzky, geborene Kirchhoff, 1890 in Beusingsen, bei Soest, ausgewandert nach Brasilien 1925, bei einem Heimaturlaub 1939, vom II Weltkrieg in Deutschland überrascht und festgeblieben, 1949 nach Brasilien zurückgezogen, verstorben in 1971, hat mir ihre Tagebücher überlassen.
In sauberster Süterlinschrift hat sie auf 2400 Seiten ihr Leben beschriegben. 2001 fing ich mit der Abschrift an, aber die Berufstätigkeit liess mir nicht viel Zeit. Jetzt habe ich es wieder aufgenommen und 800 Seiten davon habe ich mittlerweilen auf dem Rechner abgeschrieben.
Ich habe Sütterlin mitte der 60 Jahre in der Schule im Deutschunterricht in Brasilien vom Deutschlehrer Herbert Willausch gelernt. Desshalb habe ich die Tagebücher geerbt.
Obwohl ich es lesen kann, schaffe ich nicht mehr as 10, 15 Seiten pro Tag abzuschreiben und frage, giebt es Rechnerunterstüttzte Textlesehilfen, die Hnadschriftliche Texte, die in Sütterlin geschrieben sind, erkennen und in lateinischer schrift umwandeln. Oder ist man nur auf Personen angewiesen? Wenn irgend jemand dazu eine Antwort weiss, bedanke ich mich
Mit freundlichen Grüssen
Walter Lindolfo Weingaertner
Aus Florianópolis, Süd Brasilien
Email Icq  
Von: Wolfgang Strömich Am: 23.07.2018 um 21:00:49 Eintrag: 104
Hallo,
meine Tochter, z,Zt. 17 Jahre hat sich seinerzeit Sütterlin selbst beigebracht, weil sie ihrer Oma Briefe schrieb und Sie wusste, dass Oma sich sehr darüber freut. Oma ist leider schon gestorben, hat aber noch viele Briefe von ihrer Enkelin lesen können und sich immer sehr darüber gefreut. Meine Tochter liebt die alte Kultur und darf in der Schule, bei Lehrern, die noch Kulturverständnis haben auch in Sütterlin schreiben. Ich könnte mir gut vorstellen, dass Sie sich gern bei Ihnen engagieren würde. Ich werde mit Ihr darüber sprechen.

Über eine Reaktion von Ihnen freue ich mich sehr.
Herzliche Grüße
Wolfgang Strömich
Email Homepage  
Seite: | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 |  LogIn